ASG Bildungsforum und Handwerkskammer:

15.06.2016

Das islamische Finanz- und Wirtschaftssystem - ein Vorbild für die Weltwirtschaft?

Der Osservatore  Romano, das Presseorgan des Vatikan, bezeichnete die Grundlagen des islamischen Finanzwesens als vorbildlichen Ansatz in einer Zeit des weltweiten Vertrauensverlustes gegenüber den Finanzmärkten. Der Islam ist keine wirtschaftsfeindliche Religion, sondern Handel, Investment und Unternehmertum werden gefördert und respektiert. Was nicht erlaubt wird, ist, das Geld als eine Ware zu behandeln, für das eine eigene "Miete" (eben die Zinsen) gezahlt werden. Im Islam stellt das Geld lediglich ein normiertes "Tauschmittel" dar, dass dadurch, dass es ein Tauschmittel ist, stets einen Gegenwart haben muss. Im  derzeitigen  kapitalistisch bestimmten Weltwirtschaftssystem zeigt sich aber, dass auch nach der Finanzkrise,  Finanzwerte um die Welt jongliert werden, die sämtliche verkaufbaren Güter und Dienstleistungen der Welt um ein Vielfaches übersteigen. Inwieweit kann das islamische Wirtschafts- und Finanzsystem heute Anregungen geben für eine humanere und ökologischere Weltwirtschaft mit einer höheren Verteilungsgerechtigkeit geben?

Referent der Veranstaltung ist der weltweit bekannte Islamwissenschaftler Prof. Dr. Mouanad Khorchide vom Zentrum für Islamische Theologie an der Westfälischen Wilhelm-Universität Münster.

Die Veranstaltung findet am 16. Juni von 19:00 bis 20:30 h in der Handwerkskammer Düsseldorf, Georg-Schulhoff-Platz 1, statt. Der Besuch ist gebührenfrei.

Kontakt: presser@asg-bildungsforum.de

Zurück