Autorenlesung von Valerie Schönian

08.06.2018

Düsseldorf. Die Journalistin Valerie Schönian liest am Montag, 18. Juni, um 19 Uhr im Lambertussaal, Stiftsplatz 3, aus ihrem Buch „Halleluja: Wie ich versuchte, die katholische Kirche zu verstehen“. Valerie Schönian hat für ein Projekt der katholischen Kirche den Priester Franziskus von Boeselager in seiner Gemeinde in Münster-Roxel für ein Jahr begleitet.

Dort erlebt sie ihn beim Früh-, Mittag- und Abendgebet. Sie begleitet ihn bei Messdienerfahrten, Krankenbesuchen und in den Vatikan. Und vor allem stellt sie Fragen: Wieso wird man heutzutage Priester? Warum sind Frauen vom Priesteramt ausgeschlossen?

Zur Autorin: Valerie Schönian, Jahrgang 1990, ist konfirmiert, weil ihre Eltern das für eine gute Idee hielten. Später studierte sie Politikwissenschaften und Germanistik in Berlin und absolvierte die Deutsche Journalistenschule in München. Heute lebt sie als freie Journalistin in Berlin und ist als Redakteurin im Leipziger Büro der ZEIT tätig. Von 2016 bis 2017 betrieb sie den Blog „Valerie und der Priester", für den sie ein Jahr den Kaplan Franziskus von Boeselager begleitet hat.

Im Anschluss besteht die Gelegenheit, die Autorin bei einem Wein persönlich kennenzulernen. Der Eintritt ist frei. Anmeldung bis Montag, 11. Juni, an Birgit.Guesken@caritas-duesseldorf.de oder per Telefon unter 0211/1602-1102.

 

Zurück