Bruder Antonius Schütze OFM gestorben

15.02.2017

Plötzlich und unerwartet ist Bruder Antonius Schütze OFM verstorben. Die Gemeinschaft der Franziskaner und das katholische Stadtdekanat sind über den plötzlichen Tod sehr erschüttert.

Bruder Antonius war vor gut zehn Tagen mit einer Überzuckerung ins Krankenhaus eingeliefert worden, wo zudem eine innere Blutvergiftung festgestellt wurde. Nach einem einwöchigen Aufenthalt auf der Intensivstation und künstlichem Koma war Bruder Antonius inzwischen wieder so auf dem Weg der Besserung, dass über eine Rehamaßnahme und seine Entlassung aus dem Krankenhaus konkret nachgedacht wurde. Umso unerwarteter war, dass die Krankenpfleger Bruder Antonius heute in den frühen Morgenstunden in seinem Krankenzimmer tot auffanden.

Der Tod ist ein großer Schmerz und auch ein großer Verlust für den Konvent der Franziskaner, aber auch für die Kirche in Düsseldorf. Bruder Antonius war immer auch ein wenig die Seele des Konventes, der sich um so vieles sorgte und mühte und nicht zuletzt auch für das leibliche Wohl sorgte.

Neben dem menschlichen Verlust ist er mit der Firminus-Klause eigentlich unverzichtbar verbunden. Der Umzug der Firminus-Klause Richtung Hauptbahnhof ist für den 1. März geplant. Hier ist nun ganz viel neu zu ordnen, was Pater Athanasius jetzt in Angriff nehmen muss. Die Firminus-Klause wird sicherlich in ihrer Existenz nicht in Frage stehen, doch muss über manches neu nachgedacht werden.

Stadtdechant Msgr. Ulrich Hennes bittet alle Christinnen und Christen um Ihr Gebet für den Verstorbenen und für die Gemeinschaft der Franziskaner.
 

Zurück