Eine-Welt Beirat fördert „Kleine gute Ideen“ für die Eine Welt

28.09.2011

Der Vorsitzende des Eine-Welt Beirates, Michael Hänsch, erläutert: „Der Eine-Welt-Beirat freut sich auf Anträge von Schulen, Kindertagesstätten und Jugendfreizeiteinrichtungen, Kirchengemeinden, Vereinen und Verbänden, Düsseldorfer Eine-Welt-Initiativen und Menschen mit vielen guten Ideen. Gefördert werden Aktionen und Veranstaltungen, die über Themen der Eine-Welt-Arbeit und den Fairen Handel informieren oder zum Nachdenken und Mitmachen anregen.“

Einige spannende Projekte konnten bereits mit Geldern aus dem Fördertopf unterstützt werden:
Die ökumenische Umweltgruppe der Thomas- und St. Franziskuskirche lud zu einem Vortrag über „Fluch und Segen von PET-Flaschen“ in Afrika ein.
Pax Christi zeigte eine Filmdokumentation über die Lebenshintergründe mexikanischer Bäuerinnen, die ihren Lebensunterhalt mit der Produktion biologischer und fair gehandelter Produkte verdienen und über ihren Kampf „glücklich zu sein“. Die Fairtrade AG des Suitbertus-Gymnasiums informiert über fair gehandelte Produkte und bot beim Sommerfest faire Schoko-Fruchtspieße an.
Über die unmenschlichen Herstellungsbedingungen der von uns so geliebten Schokolade klärt die Initiative Fairer Handel im Düsseldorfer Norden auf. Wer weiß schon von der bitteren Seite der süßen Schokolade, dass Kindersklaven für unseren Genuss schuften?
Im Rahmen der im Herbst stattfindenden Märchenwochen wird der Deutsch-Iranische Frauenintegrationsverein (DIFI) e.V. Kinder mit und ohne Migrationshintergrund auf „Eine Reise vom Rheinland bis Persien“ mitnehmen. Dabei wird gezeigt, dass die Märchen ihrer Heimatländer zwar landestypisch sind, aber dennoch große Ähnlichkeiten aufweisen - ein Beitrag zur Integration und zum Abbau von Vorurteilen.

Diese Beispiele zeigen: Eine-Welt-Arbeit ist vielseitig und auch die kleinen Projekte und Aktionen vor Ort sind ein wichtiger Grundstein für eine erfolgreiche Nord-Süd-Zusammenarbeit.

Mit den neuen Möglichkeiten zur Förderung kleiner Projekte unterstützt der Eine-Welt-Beirat der Landeshauptstadt Düsseldorf das ehrenamtliche Engagement. Er will anregen, (weiterhin) kreativ und vielfältig für die Eine -Welt aktiv zu werden.

Weitere Informationen zum Programm und zum Antragsmodus stehen im Internet unter: www.duesseldorf.de/eineweltbeirat

Eine Welt Arbeit in Düsseldorf

Erfolgreiche Eine-Welt-Arbeit beginnt in der eigenen Stadt. Entwicklungspolitische Informations- und Bildungsarbeit sowie öffentlichkeitswirksame Veranstaltungen sind die Grundlage für eine gute und nachhaltige Nord-Süd-Zusammenarbeit. Dank eines breiten ehrenamtlichen Engagements und der finanziellen Förderung durch die Stadt, ist die Landeshauptstadt Düsseldorf eine Hochburg der Eine-Welt-Arbeit.
Seit 2001 leistet die Stadt Düsseldorf, auf Antrag der Lokalen Agenda, mit einem Betrag von 7,5 Cent je Einwohner einen wichtigen Beitrag zur finanziellen Unterstützung der Eine-Welt-Arbeit. Der Eine-Welt-Beirat der Landeshauptstadt Düsseldorf entscheidet über die Vergabe dieser städtischen Mittel. Er besteht aus Vertretern der Katholischen und Evangelischen Kirche, der GIZ (Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit GmbH), der Handwerkskammer, des Deutschen Gewerkschaftsbundes, des Eine Welt Forums Düsseldorf e. V. und des Umweltamtes der Landeshauptstadt Düsseldorf.

Zurück