Fastentuch 1472

17.03.2017

Dokumentarfilm über das Große Zittauer Fastentuch

Am Sonntag, 26. März lädt das Maxhaus zu einer Kino-Matinée in das Kino Black Box zum Film „Fastentuch 1472“ ein. Der Film des Regisseurs Bernhard Sallmann behandelt das Große Zittauer Fastentuch, einen Bibelcomic aus 90 Einzelbilden auf einem 9 mal 7 Meter großen sackartigen Tuch gemalt. Es besteht aus Flachs und ist mit Leinen gebunden.
Das Tuch entstand 1472 und wird heute in einem Museum in Zittau ausgestellt. Sallmann untersucht dieses mittelalterliche Kunstwerk beinahe forensisch. Die Kamera dringt fast in das grobe Leinen ein, scannt es in langen Parallelfahrten. Ausgehend von dem Bild, webt Bernhard Sallmann in Interviewpassagen einen eigenen Teppich aus Erzählungen über die Wiederbelebung von Objekten, den Zusammenhang von Kunst und Religion und Fragen der Restauration.
Aus den biblischen Geschichten von der Entstehung der Welt, dem calvinistischem Bilderverbot - das Tuch ist eigentlich ein Bilder-Verhüllungstuch, aus dem eine Bilderflut hervorbricht – erwächst die Geschichte des Kulturraums um Zittau im Dreiländereck zwischen Deutschland, Tschechien und Polen. Die Dauer des Films beträgt 90 Minuten.

Vor dem Film gibt Dr. Friedhelm Mennekes SJ eine kurze Einführung. Er ist auch im Film als Interviewpartner zu sehen und hat die Entstehung des Films unterstützt. Beginn ist um 11.30 Uhr und der Eintritt beträgt 7 Euro (erm. 5 Euro). Tickets sind im Kino Black Box ausschließlich an der Tageskasse erhältlich.

Veranstaltungsort
Kino Black Box, Schulstr. 4, 40213 Düsseldorf
Datum/Uhrzeit: Sonntag, 26.03.2017, 11.30 Uhr
7 Euro (erm. 5 Euro)

Zurück