Festwoche zu Ehren des Heiligen Apollinaris

14.07.2018

tl_files/kathddorf/dokumente/Apollinaris-Schrein Internet.jpg

Düsseldorf. In der Basilika St. Lambertus liegen in einem Schrein die Reliquien des Heiligen Apollinaris, der seit 1394 als Schutzpatron der Stadt Düsseldorf verehrt wird. Seinen Gedenktag am 23. Juli feiert die Katholische Kirche in Düsseldorf jedes Jahr mit einer Festwoche parallel zur „Größten Kirmes am Rhein“.

Feierlichkeiten vom 15. bis 22. Juli

In diesem Jahr finden die Feierlichkeiten zu Ehren des Heiligen Apollinaris vom 15. bis 22. Juli statt. Zu den Höhepunkten gehören die Vesper zu Ehren des Stadtpatrons, das Festhochamt mit Reliquienprozession sowie die Lichtfeier am Apollinaris-Schrein. Im Rahmen der Apollinaris-Festwoche finden außerdem verschiedene Veranstaltungen für Ordensleute, Ruhestandsgeistliche sowie Senioren statt.

Kirchweihfest der Basilika St. Lambertus

Die Apollinaris-Woche wird am Sonntag, 15. Juli, mit dem Kirchweihfest der Basilika St. Lambertus eröffnet. Um 9.30 Uhr wird dort ein Hochamt für den St. Sebastianus-Schützenverein von 1316 gefeiert. Die Predigt hält Stadtdechant Monsignore Ulrich Hennes.

tl_files/kathddorf/dokumente/Entzuenden der Apollinariskerze Internet.jpg

 

Vesper und Empfang zu Ehren des Stadtpatrons

Die festliche Vesper zu Ehren des Stadtpatron St. Apollinaris findet am Mittwoch, 18. Juli, um 18.30 Uhr in der Basilika St. Lambertus, Stiftsplatz, statt. Im Rahmen der Vesper entzündet Oberbürgermeister Thomas Geisel am Apollinaris-Schrein eine Kerze für die Stadt. Für geladene Gäste gibt es gegen 19.30 Uhr im Lambertussaal den Apollinaris-Empfang des Stadtdechanten und des Katholikenrates für Vertreter aus Wirtschaft, Kirche, Medien, Politik und Verwaltung. Bei diesem Empfang wird Dr. Manfred Lütz, Leiter des Alexianer-Krankenhauses Köln, zum Thema „Der Skandal der Skandale - die geheime Geschichte des Christentums“ sprechen.

tl_files/kathddorf/dokumente/Reliquienprozession Internet.jpg

 

Festhochamt und Prozession

Generalvikar Monsignore Dr. Markus Hofmann hält die Predigt im Festhochamt am Donnerstag, 19. Juli, um 19 Uhr in der Basilika St. Lambertus. Im Anschluss an den festlichen Gottesdienst findet die traditionelle Reliquienprozession mit den Reliquien-Schreinen des Heiligen Apollinaris, des Heiligen Willeikus und des Heiligen Pankratius durch die Straßen der Altstadt statt. Die Prozession zieht durch die Ursulinengasse, Ritterstraße, Ratingerstraße, Mühlenstraße, Lambertusgasse zurück nach St. Lambertus. Die Prozession klingt dort mit Begegnung und Umtrunk auf dem Stiftsplatz aus.

Lichtfeier in St. Lambertus

Vertreter aller Düsseldorfer Pfarrgemeinden sind für Samstag, 21. Juli, um 11 Uhr zur Lichtfeier am Apollinaris-Schrein in die Basilika St. Lambertus eingeladen. Stadtdechant Monsignore Ulrich Hennes übergibt ihnen im Rahmen der Lichtfeier für jede Kirche und Kapelle eine Apollinariskerze - insgesamt sind es 120 -  und das „Gebet für Düsseldorf“.

 

tl_files/kathddorf/dokumente/Lichtfeier 2017-1 Internet.jpg

 

Abschluss der Festwoche

Die Apollinariskerze soll am Sonntag, 22. Juli, in allen Gottesdiensten brennen und das Gebet anstelle der Fürbitten gesprochen werden. „Es ist mir ein Anliegen, dass das Licht in alle Gemeinden getragen wird und in jeder Kirche eine Apollinariskerze brennt. Die Kerze symbolisiert den Schutz für die Stadt verbunden mit der Bitte, dass Friede und Gerechtigkeit hier herrschen mögen“, so Stadtdechant Monsignore Ulrich Hennes. Die Apollinaris-Festwoche endet mit dem Hochfest des heiligen Apollinaris am Sonntag, 22. Juli, um 10.30 Uhr mit einem Festhochamt in der Basilika St. Lambertus. Die Predigt hält Stadtdechant Monsignore Ulrich Hennes.

 

 

Düsseldorfs Stadtpatron

Der Düsseldorfer Stadtpatron St. Apollinaris stammte aus Antiochia, war Bischof von Ravenna und starb 150 n. Chr. als Märtyrer. Die Reliquien des Heiligen Apollinaris führte Herzgog Wilhelm I. nach einem Überfall auf Remagen 1383 als Siegesbeute nach Düsseldorf. Für 1392 ist eine feierliche Prozession mit den Gebeinen des Heiligen in Düsseldorf nachweisbar. Die guten Beziehungen des Jülisch-Bergischen Herzogs zum Papst führten dazu, dass – nach uralter mündlicher Tradition – Bonifaz IX. 1394 die Reliquien den Düsseldorfern zusprach und Apollinaris zum Stadtpatron Düsseldorfs wurde.

Seinen Gedenktag am 23. Juli feiert das katholische Düsseldorf jedes Jahr mit einer Festwoche. Apollinaris zu Ehren entstand auch die „Größte Kirmes am Rhein“. Das Wort „Kirmes“ geht auf das mittelhochdeutsche „Kirmesse“ zurück, das aus „Kirchmesse“ entstanden ist. Dieses Wort bezeichnete zunächst die Messe zur Einweihung einer Kirche und das jährliche Erinnerungsfest daran und schließlich – in Bezug auf die damit verbundenen weltlichen Feiern – den Jahrmarkt und das Volksfest. Neben dem Tag der Kirchweihe bot auch der Gedenktag des Kirchenpatrons Gelegenheit zu Fest und Feier.

 

 

Zurück