Glockengeläut zur Einführung und Besuch von Kardinal Woelki in Düsseldorf

16.09.2014

Wenn am kommenden Samstag, 20. September 2014, um 10:00 Uhr alle Glocken der Kirchen und Kapellen im Erzbistum Köln läuten, wissen die Katholiken und die ganze Stadt, dass zu dieser Stunde im Kölner Dom Rainer Maria Kardinal Woelki feierlich in sein Amt als neuer Erzbischof eingeführt wird.
Der Aachener Bischof, Heinrich Mussinghoff, wird ihn zur Kathedra, dem Sitzplatz des Erzbischofs führen. Joachim Kardinal Meisner wird seinen Nachfolger zum Petrusstab führen, einem uralten Bischofsstab, der die Verbindung des jetzigen Erzbischofs zu seinen Vorgängern seit Bischof Maternus (313 / 314) symbolisiert.
Viele Bischöfe und mehr als 500 Priester du Diakone werden an diesem Festgottesdienst teilnehmen, der auch live im WDR-Fernsehen und im Domradio übertragen wird.
Zur Gabenbereitung werden VertreterInnen aller Regionen typische Gaben und Geschenke zum Altar bringen. Für die Stadt Düsseldorf wird Martin Philippen, der Vorsitzende des Katholikenrates, dies übernehmen.

Als erste Stadt außerhalb des Bischofssitzes Köln besucht Kardinal Woelki am Sonntag, 21. September 2014, die Landeshauptstadt Düsseldorf.

Die Katholische Kirche in Düsseldorf freut sich sehr, das er mit den KatholikInnen um 10:30 Uhr in der Basilika St. Lambertus ein feierliches Pontifikalamt feiern wird. Anschließend begrüßt Stadtdechant Msgr. Rolf Steinhäuser den Kardinal zum Lambertusfest auf dem Stiftsplatz.
Nach einer kurzen Besichtigung am frisch restaurierten Mataré-Portal von St. Lambertus, wird der Erzbischof die neue Paramentenkammer im Lambertushaus einsegnen und der Öffentlichkeit vorstellen.

Nach einem guten Glas Düsseldorfer Alt und einem Imbiss wird Kardinal Woelki im Jan-Wellem-Saal des Rathauses von Oberbürgermeister Geisel empfangen. Im Rathaus trägt sich der Erzbischof in das goldene Buch der Stadt Düsseldorf ein.

Am Nachmittag fährt Kardinal Woelki nach Garath, wo er in der St. Matthäus-Kirche um 16:00 Uhr eine Vesper zum Patronatsfest mit der Gemeinde feiert. Ein Besuch im Caritashospiz in Garath rundet den Tag ab.

Zurück