Grundkurs Caritas

09.02.2017

Karitative Orte im Blickpunkt

Am Dienstag, 21. Februar beginnt im Maxhaus der „Grundkurs Caritas – Karitative Orte im Blickpunkt“. Armut, Obdachlosigkeit, Kriminalität oder Drogenabhängigkeit – vielen Menschen in Not bieten kirchliche Einrichtungen ihre Hilfe an.
Doch warum genau engagieren sich die Kirchen in der existentiellen Nothilfe? Welche Aufgaben übernehmen solche Hilfeeinrichtungen und wie arbeiten sie? Ausgehend von diesen Fragen möchte der Grundkurs Caritas über die Arbeit der Kirchen in sozialen Brennpunkten aufklären und ausgewählte Einrichtungen vorstellen.
„Der Kurs hat das Ziel, eine häufig unsichtbare und sehr praxisbezogene Seite von kirchlicher Arbeit zu zeigen“, erläutert Julian Höbsch, der den Kurs organisiert. Die Reihe startet mit einer Einführung und stellt danach vier karitative Einrichtungen vor:

•    21. Februar | 19.30 Uhr – EINFÜHRUNG
Warum betreibt die Kirche Armenküchen und geht ins Gefängnis? Caritas als Dimension von Kirche Prof. Dr. Herbert Haslinger (Theologische Fakultät Paderborn)

•    21. März | 19.30 Uhr – BAHNHOFSMISSION DÜSSELDORF (Exkursion)
Unterstützung von Menschen am Hauptbahnhof

•    4. April | 19.30 Uhr – ALTSTADT ARMENKÜCHE
Unterstützung von Menschen ohne Obdach

•    2. Mai | 19.30 Uhr – JVA DÜSSELDORF IN RATINGEN
Unterstützung von inhaftierten Menschen durch den Katholischen Gefängnisverein

•    27. Juni | 19.30 Uhr – KNACKPUNKT (Exkursion)
Unterstützung von Menschen, die illegale Drogen konsumieren

Die Teilnahmegebühr am Kurs beträgt 25 Euro und eine Teilnahme ist nur an allen Abenden möglich. Informationen und Anmeldungen im Foyer des Maxhauses, unter eintrittskarten@maxhaus.de oder unter 0211-90 10 252.

Maxhaus – Katholisches Stadthaus in Düsseldorf, Schulstr. 11
Datum/Uhrzeit: ab Dienstag, 21.02.2017, 19.30 Uhr
25 Euro

Zurück