KAB: Keiner soll im Regen stehen – Wege zu mehr Gerechtigkeit

16.04.2007

Neue Wege zu mehr gesellschaftlicher Gerechtigkeit stellt der Wirtschaftswissenschaftler Dr. Wolfgang Kessler, Chefredakteur der Zeitschrift „Publik Forum“ am Donnerstag, 19. April 2007, um 19:00 Uhr, im Katholischen Stadthaus „Maxhaus“, Schulstraße 11, vor.Dr. Wolfgang Kessler kommt auf Einladung des Stadtverbandes der KAB nach Düsseldorf. Stadtvorsitzende Marita Lanze: „Wir wollen mit dieser Veranstaltung zeigen, dass Alternativen im politischen und wirtschaftlichen Handeln erforderlich sind. Zudem wollen wir die Debatte im Katholikenrat und im politischen Raum in Düsseldorf neu anregen.Für die KAB steckt Deutschland in einer tiefen Krise. Die Kluft zwischen Arm und Reich wird immer größer. 4,5 Millionen Menschen sind arbeitslos, sieben Millionen überschuldet und drei Millionen verdienen weniger als sieben Euro pro Stunde.Und doch zeigen erfolgreiche Beispiele aus anderen Ländern und auch Initiativen in Deutschland, dass mehr Gerechtigkeit möglich ist: eine Beschäftigungspolitik, die wirklich Arbeitsplätze schafft; die Beteiligung von Arbeitnehmern an den Betrieben, eine gerechte Krankenversicherung und bezahlbare Renten für Alle. Die KAB will mit der Veranstaltung das Gespräch über neue Wege in Düsseldorf beginnen.

Zurück