kfd beim "Equal Pay Day" mit Guerilla-Knitting

16.03.2015

Der internationale Aktionstag "Equal Pay Day" macht auf die bestehende Lohnlücke zwischen Frauen und Männern aufmerksam und wird am 20. März 2015 in der Zeit von 15 bis 17 Uhr auf dem Schadowplatz begangen. Erstmals hat sich ein Bündnis verschiedener Akteurinnen der örtlichen Frauenverbände und -organisationen, darunter auch die katholische Frauengemeinschaft Deutschlands (kfd), zusammengefunden, um mit Passantinnen und Passanten via "Guerilla-Knitting" aus Absperr-band eine überdimensionale Equal-Pay-Day-Tasche zu produzieren.

 

Die rote Tasche symbolisiert beim "Equal Pay Day" die roten Zahlen in den Geldbörsen der Frauen. NRW-Emanzipationsministerin Barbara Steffens und Bürgermeisterin Klaudia Zepuntke starten um 15 Uhr mit dem "Guerilla-Knitting".


Angeleitet wird die Aktion vom Künstlerduo "Kommando Agnes Richter", das mit der Verbindung traditioneller Handarbeiten in sozio-kulturellen Kontexten des öffentlichen Raums schon mehrfach auf sich aufmerksam gemacht hat.


Unter dem Motto "Spiel mit offenen Karten" fordern die Veranstalter-innen Transparenz bei den Entgeltstrukturen in den Betrieben, denn nur so können gleiche Löhne für gleichwertige Arbeit erreicht werden. Deut-lich sichtbar, in den Farben des "Equal Pay Day" gekleidet, treten die Mitwirkenden für die Forderung nach gleichem Lohn ein. Unterstützer-innen und Unterstützer sind dabei herzlich willkommen. Für den musikalischen Auftakt sorgt bei der Aktionsveranstaltung die Düssel-dorfer Trommelgruppe "Sapali and Friends".

Zurück