„mittwochgespräche“: Herbstreihe startet am 4. September

02.09.2019

Düsseldorf. Nach der Sommerpause starten die „mittwochgespräche“ wieder am Mittwoch, 4. September, um 18 Uhr im Maxhaus an der Schulstraße 11. Den Auftakt zur Herbstreihe macht Dr. Martin Hüneburg mit dem Thema: „Ausgeschlossene Evangelien – apokryphe Schriften und ihre Bedeutung“.  

Auch für die folgenden 13 „mittwochgespräche“ hat Veranstaltungsleiter Michael Hänsch, Geschäftsführer der Katholischen Kirche in Düsseldorf, wieder interessante und qualifizierte Referenten eingeladen, die wöchentlich zu aktuellen politischen, religiösen und gesellschaftlichen Themen sprechen werden. „Mein persönlicher Favorit ist der Vortrag von Dr. Bettina Paust zum Thema ‚Der Christusimpuls als Konstante im Werk von Joseph Beuys‘ am 20. November“, sagt Michael Hänsch. Er freut sich außerdem, dass am 30. Oktober der ehemalige Düsseldorfer Superintendent und Präsident der Diakonie Deutschlands, Ulrich Lilie, zu Gast ist. Er spricht zum Thema: „Unerhört – vom Verlieren und Finden des gesellschaftlichen Zusammenhaltes.“

Einige Themen der „mittwochgespräche“ nehmen Bezug auf die stadtweite missionarische Kampagne #himmelsleuchten, die an Fronleichnam gestartet ist. So heißt es am 18. September mit Professor Dr. Wolfgang Tiefensee „Religion ohne Gott. Atheismus und Spiritualität“. Am 13. November beschäftigt sich Professor Dr. Regina Radlbeck-Ossmann mit der Fragestellung: „War Jesus mehr als ein Mensch? Über die Gottheit Christ“. Professor Dr. Michael Gabel stellt am 27. November die Frage „Hat Jesus eine Kirche gewollt? Und wenn ja: welche?“. Am 11. Dezember lautet das Thema dann „Das rechte Wort zur rechten Zeit: Evangelisieren in der Welt von heute“. Referent ist Professor Dr. Hubert Lenz.

Weitere Themen in den kommenden Monaten sind beispielsweise „Im Land des Vergessens – Leben mit meinem demenzkranken Vater“ mit Monsignore Andreas Kurt (11. September), „Die Brillanz des Bösen bei Dostojewskij“ mit Professor Dr. Andreas Guski (2. Oktober) sowie „Der Fußabdruck des Buddha – Bericht über eine exotische und nachdenkliche Pilgerreise in Myanmar“ mit Johannes Werner (9. Oktober). Die Herbstreihe endet am Mittwoch, 18. Dezember, mit dem Thema „Stille Nacht, heilige Nacht – 200 Jahre ewiges Lied“. Referent ist Dr. André Uzulis.

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe findet außerdem vom 4. bis 6. Oktober eine Exkursion nach Speyer und Worms statt. Abfahrt ist am Freitag, 4. Oktober, um 8 Uhr am Busbahnhof Worringer Straße, unmittelbar am Hauptbahnhof. Veranstaltungsleiter Michael Hänsch hat ein abwechslungsreiches Angebot für die drei Tage zusammengestellt. Führungen im Dom von Worms und Speyer sind ebenso Bestandteil des interessanten Programms wie ein Gang über den Jüdischen Friedhof, eine Stadtführung in Speyer und ein Besuch im Kloster St. Magdalena mit der Erinnerungsstätte Edith Stein. Die Rückkehr erfolgt am Sonntag, 6. Oktober, nach einem Mittagsimbiss. Anmeldungen sind unter Telefon 0211/9010223 oder per E-Mail unter haensch@katholisches-duesseldorf.de möglich.

Die „mittwochgespräche“ sind eine Kooperation der Katholischen Kirche in Düsseldorf und der Volkshochschule und finden seit 1961 regelmäßig statt. Der Eintritt beträgt drei Euro. Das Programm kann außerdem beim Katholischen Gemeindeverband per E-Mail an: haensch@katholisches-duesseldorf.de angefordert werden.

 

Zurück