„mittwochgespräche“ starten in die Herbstreihe

04.09.2017

Am Mittwoch, den 06. September 2017, beginnt die Herbstreihe der „mittwochgespräche“, die der Diplom-Theologe Michael Hänsch für die Katholische Kirche und die Volkshochschule leitet.

Beim 1708. „mittwochgespräch“ ist der Jesuit Pater Bertram Dickerhof mit dem Thema „Der spirituelle Weg. Wie heute als Christ leben?“ zu Gast. Darauf folgen zwölf weitere „mittwochgespräche“ mit interessanten und kompetenten Referentinnen und Referenten.

Am 13. September fragt Generalvikar Dr. Dominik Meiering nach neuen Wegen und Herausforderungen für die Kirche im Erzbistum Köln und am 04. Oktober geht Professor Dr. René Buchholz der Frage nach, warum der Fundamentalismus in Religion und Politik wieder Konjunktur hat.

Aus Düsseldorfer Sicht sind besonders der Vortrag des Künstlers Johannes Stüttgen am 29. November 2017 zum Thema „Josef Beuys und Jesus Christus“ und das Gespräch am 06. Dezember mit Dr. Bruno Kammann zum Thema „Bunkerpastor Dr. Carl Klinkhammer (1903-1997) – ein Rebell in der Kirche!?“ interessant.

Die renommierte Gesprächsreihe „mittwochgespräche“ ist die wohl älteste Gesprächsreihe mit gesellschaftlichen und theologischen Themen in Deutschland. Sie wurde von Prälat Carl Klinkhammer gegründet und über viele Jahre von Professor Dr. Dr. Hans Waldenfels SJ fortgeführt und entfaltet. Seit Anfang der 60er Jahre findet immer an einem Mittwochabend von 18.00 Uhr bis 19.30 Uhr im Katholischen Stadthaus „Maxhaus“ das „mittwochgespräch“ statt.

Die Herbstreihe 2017 wird musikalisch durch eine „Nacht der Lieder“ am 03. Oktober 2017, um 19:30 Uhr eröffnet.
Clemens Bittlinger, einer der bekanntesten Liedermacher im kirchlichen Bereich, die ostfriesische Gruppe LAWAY und das Weltmusik Trio La Kejoca gestalten gemeinsam einen abwechslungsreichen Liederabend zum Reformationsjubiläum. Alle drei sind bundesweit bekannt durch ihre wundervollen Lieder und kraftvollen Melodien.

Weitere Informationen und Kartenvorbestellungen unter: info@katholisches-duesseldorf.de und telefonisch unter: 0211 / 90 10 223.

Zurück