„mittwochgespräche“ unternehmen Probebohrungen im Himmel

18.03.2019

Düsseldorf. „Probebohrungen im Himmel – wie ‚religiös musikalisch‘ ist die Gegenwartsliteratur?“ lautet das Thema beim „mittwochgespräch“ am 20. März um 18 Uhr im Maxhaus, Schulstraße 11. Referent ist Professor Dr. Michael Braun. Der Eintritt beträgt drei Euro pro Person.
 
Unsere metaphysischen Antennen zappeln ins Leere, das digitale Zeitalter ist weltoffen, aber transzendental obdachlos. Dennoch – oder gerade deswegen – ist ein Trend auszumachen, der die Gegenwartsliteratur religiös musikalisch macht.
 
Hilde Domin, Sibylle Lewitscharoff, Petra Morsbach, Thomas Hürlimann, Patrick Roth, Ralf Rothmann, Arnold Stadler und Jan Wagner unternehmen in Erzählungen und Gedichten Probebohrungen im Himmel. Das „mittwochgespräch“ geht diesen Probebohrungen nach und lotet aus, wie sich in den Werken dieser Autoren das Menschen- und Gottesbild unter dem Einfluss der life sciences gewandelt hat, warum sie biblische Geschichten berichtigen und neuschreiben, was die Religion in der Literatur zu sagen hat und welche (nach)modernen Formen das "Gedächtnis der Frömmigkeit" (Wolfgang Frühwald) annimmt.
 
Professor Dr. Michael Braun, Jahrgang 1964, studierte Germanistik, Katholische Theologie, Pädagogik und Politologie an der RWTH Aachen und der Universität Bonn. Nach Aufenthalten in Edinburgh und Pittsburgh/USA promovierte er 1993 an der RWTH Aachen und lehrte an der Universität Köln. Im Jahr 2000 erfolgte an der Universität Köln die Habilitation. Seitdem lehrte Professor Dr. Michael Braun als Gastprofessor unter anderem an der Washington University of St. Louis und an der Universität Metz. Darüber hinaus ist er Lehrbeauftragter  an der Universität Köln. Sein Forschungsschwerpunkt ist die Deutsche Literatur vom 19. bis 21. Jahrhundert.

Zurück