Neuer Ausstellungskatalog: Geschichte um das Maxkloster und alter Hafen Düsseldorf

27.01.2016

Das Gebiet der ehemaligen Zitadelle Düsseldorfs stellt eines der ältesten Gebiete der Stadt Düsseldorf dar. Die reichhaltige und wechselvolle Geschichte dieses Areals greift ein neuer Ausstellungskatalog unter dem Titel „Maxkloster und alter Hafen Düsseldorf. 400 Jahre Leben auf der Zitadelle“ auf, den das Maxhaus herausgegeben hat. Der Katalog ergänzt die Dauerausstellung „Das verborgene Kloster“ im Gewölbe des Maxhauses. „Die Ausstellung und der Ausstellungskatalog haben eine stadthistorische Bedeutung“, sagt Iris Müller-Nagel, Leiterin des Maxhauses. „Sowohl in der Ausstellung wie auch im Katalog lässt sich Düsseldorfer Stadt- und Kirchengeschichte konkret erleben und das Maxhaus möchte dies gerne für die Stadt Düsseldorf und interessierte Menschen öffentlich zugänglich machen.“ Dr. Ralf Lommerzheim, einer der Autoren des Katalogs und als Stadtarchäologe Mitarbeiter des Düsseldorfer Denkmalamts ergänzt: „Der Katalog schildert die baulichen Entwicklungen auf der ehemaligen Zitadelle. Bis heute lassen sich hier viele Spuren des früheren Lebens in Düsseldorf finden, was diesen Ort für Düsseldorf besonders macht.“ Der Katalog ist ab sofort kostenlos im Maxhaus zu erhalten. Der Eintritt zur Ausstellung ist frei. Die Öffnungszeiten sind dienstags bis freitags von 11 bis 20 Uhr (in den Schulferien bis 18 Uhr) sowie samstags von 11 bis 18 Uhr.

Der Katalog stellt im ersten Teil die Entwicklung der Zitadelle und des alten Hafens historisch dar und ordnet die heute noch sichtbaren Überreste in einen archäologischen Zusammenhang ein. Im zweiten Teil widmet sich der Katalog dem Wirken der Franziskaner auf der Zitadelle. Ihr Franziskanerkloster, das heutige Gebäude des Maxhauses, und die benachbarte Klosterkirche, die jetzige Kirche St. Maximilian, stellt die Keimzelle des städtischen Lebens auf der Zitadelle dar. Im dritten und letzten Teil beschreibt der Katalog markante architekturhistorische Punkte im benachbarten Zitadellenviertel.

Pressekontakt:
Maxhaus – Katholisches Stadthaus
Julian Höbsch, Schulstr. 11, 40233 Düsseldorf
Tel: 0211 9010275, Fax 0211 9010256, E-Mail: J.Hoebsch@maxhaus.de

Zurück