Pater Kreutzwald neuer Provinzial des Dominikanerordens

14.02.2017

Pater Peter Kreutzwald (51) wurde von den 22 stimmberechtigten Ordensbrüdern bei der Tagung des Provinzkapitels in Hamburg für vier Jahre an die Spitze des Ordens gewählt, wie die Dominikaner-Provinz Teutonia am Freitag in Köln mitteilte. Kreutzwald folgt auf Pater Johannes Bunnenberg (58), der das Amt seit April 2008 innehatte. Die Ordensleitung in Rom bestätigte die Wahl.

Kreutzwald wurde 1965 in Köln geboren und trat 1998 in den Dominikanerorden ein. Er legte 1999 seine erste Profess ab und empfing 2003 die Priesterweihe. Bis 2008 war er Mitglied des Konventes in Braunschweig, bevor er zum Studentenmagister ernannt wurde und damit im Mainzer Konvent die Ausbildung der Ordensstudenten leitete.

Das Provinzkapitel ist das höchste beschlussfassende Organ einer Ordensprovinz. Bei der letzten Zusammenkunft des Provinzkapitels ging es unter anderem um die Bedeutung kirchlicher Umbruchsituationen für die von den Dominikanern betreuten Pfarreien, pastorale Schwerpunktsetzungen an den Ordensstandorten sowie ordensrechtliche Regelungen für das Provinz-Vikariat in Ungarn.

In Deutschland und Österreich gibt es rund 150 Dominikaner an 14 Standorten. Die "Provinz Teutonia", die Deutschland ohne Bayern und Baden-Württemberg umfasst, hat ihr Provinzialat in Köln. Die "süddeutsch-österreichische Provinz" hat Niederlassungen in Augsburg, Freiburg, München und Wien. Weltweit umfasst der Männerorden den Angaben zufolge rund 5.500 Mitglieder.
Der Dominikanerorden wurde 1216 vom Spanier Dominikus (1170-1221) gegründet. Im vergangenen Jahr feierte er sein 800-jähriges Bestehen.

Zurück