Rumänische Unierte Gemeinde in Derendorf

13.02.2014

Die Katholische Kirche in Derendorf Pempelfort nimmt eine weitere muttersprachliche Gemeinde bei sich auf. Am Sonntag, den 16. Februar 2014 feiert die „Rumänisch Orthodoxe Gemeinde im Ruhrgebiet“ dort in St. Lukas, Hugo-Viehoff-Straße 80, 40468 Düsseldorf, ihren ersten Gottesdienst. Zukünftig werden die Gottesdienste jeweils am 1. und 3. Sonntag im Monat um 10.30 Uhr in Sankt Lukas gefeiert. Zur Rumänisch Unierten Gemeinde gehören etwa 200 Gläubige. Sie feiert regelmäßig ihre Gottesdienste im orthodoxen Ritus, allerdings ohne eigene Ikonostase. Stattdessen werden eigene Ikonen für die Feier der Liturgie aufgestellt. Die Gemeinde ist mit der römisch-katholischen Kirche uniert („verbunden“).
 
Die Katholische Kirche in Derendorf Pempelfort ist für ihre gastfreundliche und internationale Vielfalt bekannt. Jedes Jahr feiert sie mit den nun insgesamt sieben muttersprachlichen Gemeinden das Internationale Pfingstfest. Pfarrer Heribert Dölle betont: „Wir freuen uns über diese Glaubensvielfalt und den Reichtum der Liturgien bei uns und über die neuen rumänisch-orthodoxen unierten Christen in unserem Stadtteil.“ Das Erzbischöfliche Generalvikariat Köln hatte schon vor einiger Zeit um die Aufnahme in eine der sechs katholischen Kirchen Derendorf-Pempelfort´s gebeten. „Herzlich heißen wir Pfarrer Michael Broos und seine Gemeinde bei uns willkommen“, ergänzt Dölle.
 
Die Katholische Kirche in Derendorf Pempelfort ist die Pfarrei Heilige Dreifaltigkeit mit sechs Kirchen. Dazu gehören Heilige Dreifaltigkeit, Heilig Geist, Sankt Rochus, Sankt Adolfus, Herz Jesu und Sankt Lukas. Sieben muttersprachliche Gemeinden, mit unterschiedlichen Traditionen, Kulturen und Liturgien, sind in ihr beheimatet. An der Kirche Sankt Lukas die „Rumänisch-Unierte Gemeinde“ (neu) und die „Maronitische Gemeinde“ (Christen aus Syrien), an der Kirche Sankt Adolfus die „Spanisch sprachige Gemeinde“, an der Kirche Heilig Geist die „Französisch sprachige Gemeinde“ und die „Ukrainische griechisch-katholische Gemeinde“ sowie an der Kirche Heilige Dreifaltigkeit die „Ghanaische Gemeinde“ und die  „Italienische Mission“.

Zurück