Schreckliche Lästerung … gottlose Verspottung – Heinrich Heine im Visiert der Römischen Inquisition

12.06.2017

Der Münsteraner Historiker Dr. Jyri Hasecker ist Spezialist für die Geschichte der neuzeitlichen Inquisition. ›»Schreckliche Lästerung ... gottlose Verspottung«. Heinrich Heine im Visier der Römischen Inquisition‹ lautet der Titel seines Vortrags, den er am Donnerstag, 29.06.2017 um 19.00 Uhr im Heinrich-Heine-Institut, Bilker Straße 12-14 in Düsseldorf halten wird.

Dabei zeichnet er die Geschichte der römischen Zensur der Werke Heines nach und widmet sich auf diese Weise einem spannenden, aber wenig beachteten Aspekt der Rezeptionsgeschichte.
Eine Kooperationsveranstaltung des ASG-Bildungsforums und des Heinrich-Heine-Instituts anlässlich der Sonderschau ›Heinrich Heine und die Religion‹. 

Eintritt: EUR 5,00.

Zurück