Stadtpastoraltag im Maxhaus

08.06.2018

Düsseldorf. Spannende Impulse zur zukünftigen Sozialgestalt von Kirche gab es für die Düsseldorfer Seelsorger beim Stadtpastoraltag am 7. Juni im Maxhaus. Der Pastoraltheologe Prof. Dr. Rainer Bucher von der Uni Graz gestaltete den Fortbildungstag unter dem Titel: "Die mehrfache Unselbstverständlichkeit des Glaubens heute".

Wie sind unter den heutigen Bedingungen Glauben und Glaubensweitergabe möglich? Wie lässt sich Sprachfähigkeit im Glauben (wieder-)erlangen, wie können Inkulturationen des Glaubens in unsere Lebenswirklichkeiten hinein aussehen, wie lassen sich Orte und Formate für einen offenen Austausch und für gelingende Glaubensweitergabe finden?

Eine Reflexion über allgemeine Vorbedingungen für die Tradierung von Glaubensinhalten und die Ermöglichung von Glaubensprozessen stand am Anfang des Fortbildungstages. Die ersten beiden Impulse standen unter den Themen: "Glauben heute: Das fröhliche Ende jeder Selbstverständlichkeit" und "Warum man nicht von Gott reden kann wie von den Dingen der Welt". Am Nachmittag setzten sich die Teilnehmer dann im Rahmen einer Podiumsdiskussion mit dem Thema "Glaubensprozesse ermöglichen: Zur zukünftigen Sozialgestalt von Kirche"auseinander. Mögliche Kriterien für Lernorte wurden dann beim vierten Impuls unter dem Thema "Glaubensprozesse ermöglichen: Lernorte" erarbeitet.  

 

tl_files/kathddorf/dokumente/Pastoraltag Hennes i.jpg


Stadtdechant Monsignore Ulrich Hennes begrüßte die Seelsorger zum Stadtpastoraltag im Maxhaus.

tl_files/kathddorf/dokumente/Pastoraltag Redner i.jpg

Pastoraltheologe Professor Dr. Rainer Bucher gab interessante Impulse zur Zukunft kirchlicher Formen.

 

tl_files/kathddorf/dokumente/Stadtpastoraltag i.jpg

 

tl_files/kathddorf/dokumente/Stadtpastoraltag 2 i.jpg

Zurück