Sternsinger sammeln rund 48,8 Millionen Euro

20.09.2018

Erzbistum Köln. Bei der 60. Aktion Dreikönigssingen zu Beginn dieses Jahres haben die Sternsinger mit ihrem bundesweiten Einsatz das höchste Sammelergebnis in ihrer Geschichte zusammengetragen – insgesamt knapp 48,8 Millionen Euro. Im Erzbistum Köln haben die Kinder und Jugendlichen aus 467 Gemeinden und Gruppen in diesem Jahr 3.415.080,63 Euro zur Gesamtspendensumme beigetragen – das sind knapp 10.000 Euro mehr als im Vorjahr. Die Zahlen gehen hervor aus dem jetzt veröffentlichten Jahresbericht des Kindermissionswerks ‚Die Sternsinger‘.

Das diesjährige Dreikönigssingen stand unter dem Motto „Segen bringen, Segen sein. Gemeinsam gegen Kinderarbeit – in Indien und weltweit!“ Mit dem diesjährigen Sammelergebnis von 48.757.762,23 Euro konnten zu Jahresbeginn fast zwei Millionen Euro mehr als im Vorjahr gesammelt werden. „Das ist wirklich ein historisches Ergebnis für alle, die an der Aktion Dreikönigssingen mitwirken, an dieser Stelle ein großes Dankeschön an alle Beteiligten“, so Prälat Dr. Klaus Krämer, Präsident des Kindermissionswerks ‚Die Sternsinger‘ über das Rekordergebnis der Sternsinger in Deutschland.

Hinter den 300.000 engagierten Mädchen und Jungen, die bundesweit von Tür zu Tür gehen, stehen das Kindermissionswerk ‚Die Sternsinger‘ und der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ). Seit ihrem Start im Jahr 1959 hat die Solidaritätsaktion von Kindern für Kinder bisher über eine Milliarde Euro gesammelt. Weltweit konnten dadurch mehr als 73.000 Projekte und Hilfsprogramme für Kinder in Afrika, Lateinamerika, Asien, Ozeanien und Osteuropa gefördert werden.

Die kommende Aktion Dreikönigssingen steht unter dem Motto „Segen bringen, Segen sein. Wir gehören zusammen – in Peru und weltweit“ und stellt Kinder mit Behinderungen in den Mittelpunkt. Die bundesweite Aussendung wird am 28. Dezember in Altötting im Bistum Passau gefeiert. 

Zurück