Veranstaltungen zu #himmelsleuchten

02.12.2019

Zeit für Gott

Friedrichstadt. Unter dem Titel „Zeit für Gott“ gibt es am Donnerstag, 5. Dezember, eine offene eucharistische Anbetung mit Impulsen, Musik und Gesang, der Möglichkeit zur Beichte oder einfach Zeit für ein Zwiegespräch mit Gott. Eine Gruppe junger Menschen aus dem Seelsorgebereich Friedrichstadt/Unterbilk öffnet im Rahmen der stadtweiten missionarischen Kampagne #himmelsleuchten von 20.30 und 22 Uhr die Tore von St. Peter am Kirchplatz für alle, die Gott suchen.

 

Oase im Advent

Benrath. Wer auf der Suche nach 30 Minuten für sich und doch nicht allein ist, Stille und Ruhe, gute Gedanken in guter Atmosphäre sucht, der ist an den Donnerstagen im Advent um 21 Uhr eingeladen in die Kapelle des Cäcilienstifts, Paulistraße 3, zu kommen. Dort gibt es einen Raum für Licht, Text, Stille, gemeinsamen Singen und Musik. Es geht darum, zur Ruhe zu kommen, ins Gebet einzutauchen, Impulse und Gedanken zu bekommen und den Tag ausklingen zu lassen – im Anschluss gemeinsam bei einem kleinen (Heiß)Getränk und Gespräch. Der erste Termin ist am 5. Dezember, weitere folgen am 12. und 19. Dezember. Dieses Angebot findet im Rahmen der stadtweiten missionarischen Kampagne #himmelsleuchten statt.

 

Schatzsucher in der St. Josephskapelle

Altstadt. Was sind meine Schätze im Glauben? Was ist mir daran persönlich wichtig und wertvoll? Stadtjugendseelsorgerin Patrizia Cippa und Esther Tschuschke stellen in einer alternativen Andacht im Rahmen der stadtweiten missionarischen Kampagne #himmelsleuchten am Freitag, 6. Dezember, um 19 Uhr in der Josephskapelle, Emilie-Schneider-Platz 1, einen solchen Schatz auf kreative und interaktive Weise vor und kommen dazu ins Gespräch. Anschließend gibt es ein gemütliches Beisammensein in der „botschaft“, Schlossufer 5. Junge und jung gebliebene Menschen ab 14 Jahren sind dazu eingeladen.

 

Der heilige Nikolaus kommt in die Stadt

Düsseldorf. Der heilige Nikolaus kommt am Freitag, 6. Dezember, mit dem Schiff über den Rhein nach Düsseldorf. Auf der Promenade am Burgplatz wird ihn der kommissarische Stadtdechant Frank Heidkamp um 10.30 Uhr  begrüßen. Dann lädt der Nikolaus seinen Eseln die Säcke mit Geschenken auf und zieht begleitet vom Jugendblasorchester des Benrather Annette-von-Droste-Hülshoff-Gymnasium in die Basilika St. Lambertus am Stiftsplatz. Dort können die Kinder dem Nikolaus im Rahmen einer kleinen Feier ihre selbstgebackenen und gebastelten Gaben für die Menschen im Altenheim St. Anna-Stift übergeben. Anschließend geht es mit allen Kindern und Begleitern zum Rathaus, wo Oberbürgermeister Thomas Geisel alle im Jan-Wellem-Saal empfängt und die Kinder vom Nikolaus ein kleines Geschenk erhalten. Die traditionelle Aktion der Katholischen Kirche in Düsseldorf findet diesmal im Rahmen der stadtweiten missionarischen Kampagne #himmelsleuchten statt.

 

3. Himmelgeister NikoLauf

Himmelgeist. Natürlich kann man zum Nikolausfest seine Schuhe rausstellen und darauf warten, dass der heilige Nikolaus etwas Gutes hineintut. Noch viel besser ist es aber, die Schuhe anzuziehen und selbst etwas Gutes zu tun: Am Samstag, 7. Dezember, gibt der Heilige um 15 Uhr an der St. Nikolaus-Kirche, Nikolausstraße 22, den Startschuss für alle Läufer und Walker, die gemeinsam auf der sechs Kilometer langen Rundstrecke durch das Naturschutzgebiet „Jücht“ einen entspannten Abschluss der Laufsaison oder einfach den heiligen Nikolaus feiern möchten. Zum Abschluss gibt es im Pfarrsaal erfrischende und/oder heiße Getränke und eine Urkunde – natürlich aus der Hand des Nikolauses. Das Startgeld beträgt sechs Euro für Erwachsene und ein Euro für Kinder und Jugendliche. Namenstagskinder sind frei. Das Startgeld wird zu 100 Prozent für einen guten Zweck gespendet – ganz im Sinne des heiligen Nikolaus! Anmeldung zum NikoLauf unter www.meinegemein.de oder www.juechtlauf.de. Eine spontane Teilnahme ist aber auch möglich. Das Startgeld wird vor Ort in die Spendenbox gezahlt. Diese Aktion findet diesmal auch im Rahmen der stadtweiten missionarischen Kampagne #himmelsleuchten statt.

 

„himmelwärts“ in St. Antonius

Friedrichstadt. Eltern mit größeren Kindern - insbesondere die Familien, deren Kinder sich auf die Erstkommunion vorbereiten - sind eingeladen einmal im Monat sonntags um 12.30 Uhr die Heilige Messe „himmelwärts“ in St. Antonius, Fürstenplatz, zu feiern. Moderne Musik, biblische Erzählungen und die "himmelwärtsband" erwarten  die Gottesdienstbesucher. Der nächste Termin ist am Sonntag, 8. Dezember. Im Anschluss besteht die Möglichkeit, bei einer Tasse Kaffee ins Gespräch zu kommen. Der Gottesdienst findet diesmal im Rahmen der stadtweiten missionarischen Kampagne #himmelsleuchten statt.

 

„Level up“-Gottesdienst

Unterrath. An jedem zweiten Sonntag im Monat sind alle Jugendlichen und jungen Erwachsenen zum „Level up“-Gottesdienst um 18 Uhr in die St.-Bruno-Kirche, Kalkumer Straße 58, eingeladen. Der nächste Termin ist am 8. Dezember. „Wir versuchen, eine Brücke zu bauen zwischen dem Alltagsleben von Jugendlichen und einer höheren Ebene, der Sehnsucht nach mehr, nach Gemeinschaft, nach Besinnung, letztlich nach Gott“, erklärt Kaplan Dr. Christian Jasper, der die Gebete zusammen mit engagierten jungen Gemeindemitgliedern vorbereitet. Geprägt werden die Gebete durch moderne Musik, teils aus der Worship-Szene, und eine jugendgerechte Katechese. Zum Konzept gehört außerdem der gemeinsame Ausklang des Abends gemäß dem Motto „Pray and Stay“: Nach jedem Gebet sind alle zu Bier und Häppchen eingeladen. Der Gottesdienst findet im Rahmen der stadtweiten missionarischen Kampagne #himmelsleuchten statt.

 

Teil-Zeit-Gottesdienst

Hassels. Kirche mal anders – das gibt es beim Teil-Zeit-Gottesdienst. Teil-Zeit ist eine sehr offene Gottesdienstform, in der durch Teilen von Musik, Liedern, Texten und Glaubenserfahrungen, ein Raum für Gottesbegegnung, persönliches Gebet und zum Nachdenken eröffnet werden soll. Spirituell interessierte Erwachsene jeden Alters sind eingeladen für Sonntag, 8. Dezember, um 19 Uhr in die St.-Antonius-Kirche, Am Schönenkamp 143. Das Thema lautet: „Gott wohnungslos?“ Der Gottesdienst findet im Rahmen der stadtweiten missionarischen Kampagne #himmelsleuchten statt.

 

Gemeinsames Singen am Himmelstannenbaum

Gerresheim. Seit dem ersten Advent steht wieder der große Tannenbaum, geschmückt von den Kindern der Kita St. Margareta, auf dem Gerricusplatz. Viele Sterne und Engel werden diesmal im Rahmen der stadtweiten missionarischen Kampagne #himmelsleuchten am Baum zum Himmel leuchten. Diese kleinen Engel darf man mitnehmen und an Menschen weitergeben, die auf Hilfe angewiesen sind. Ein Schutzengel ist ein Zeichen, ein Bote. Alle können Engel sein, wenn man wertschätzend miteinander umgeht und einander unterstützt. An allen Montagen im Advent – der nächste ist am 9. Dezember -  findet um 15 Uhr ein gemeinsames Singen am Himmelstannenbaum statt. Nicht nur Engelslieder, sondern auch altbekannte Weinachtlieder werden gesungen, die dann zum Himmel klingen. 

 

Ordensgemeinschaften stellen sich vor

Innenstadt. Dicke Klostermauern und schwere Pfortentüren kommen den meisten Menschen in den Sinn, wenn sie an katholische Ordensgemeinschaften denken. Doch Abkehr von der Welt und Rückzug auf eine Insel der Seligen, das wollen die meisten Ordensgemeinschaften eigentlich nicht. In der Reihe „Da berühren sich Himmel und Erde“ stellen unterschiedliche Ordensgemeinschaften im Rahmen der stadtweiten missionarischen Kampagne #himmelsleuchten ihr Leben und Wirken für die Menschen in der Stadt vor und zwar jeweils dienstags von 19.30 bis 21 Uhr in der Katholische Glaubensinformation Fides, Hohenzollernstraße 22. Am 10. Dezember gestalten die Benediktinerinnen den Abend. Das Thema lautet: „Alle Menschen ehren – Der Liebe zu Christus nichts vorziehen“. Referentin ist Schwester Johanna Domek OSB aus Köln.

 

Zurück