Vor 70 Jahren: Die Dramen von Tulle und Oradour

14.08.2014

Die Verbrechen des SS-Kommandeurs Lammerding

Vor 70 Jahren: Die Dramen von Tulle und Oradour - Die Verbrechen des SS-Kommandeurs Lammerding. Vortrag von Bruno Kartheuser mit anschließender Diskussion. Düsseldorf, Maxhaus, Schulstraße 11, 21. August 2014, 19 Uhr. Der Eintritt ist frei.
 
Die beiden Massaker von Tulle und Oradour, am 9. und 10. Juni 1944, sollten für die SS-Division „Das Reich“ und ihren Kommandeur Heinz Lammerding aus Düsseldorf der Auftakt zu einer radikalen und flächendeckenden Einschüchterung des Widerstandes und der Zivilbevölkerung sein. So hatte es Lammerding in einer internen Note am 5. Juni bereits vor der Landung der Alliierten angekündigt.
 
In Tulle wurden 99 Zivilpersonen erhängt und einige Hundert Geiseln ins KZ deportiert, in Oradour wurde die gesamte Bevölkerung – 642 Menschen – ermordet. Beide Mordaktionen waren von der Wehrmachtführung geduldet.
 
Der belgische Schriftsteller und Historiker Bruno Kartheuser betreibt seine Rekonstruktion der Ereignisse von Tulle seit 1997. Die Ergebnisse seiner Recherchen veröffentlichte er in einer vierbändigen Dokumentation in Deutsch und Französisch (edition KRAUTGARTEN, www.krautgarten.be).
 
Der Vortrag findet im Rahmen der Ausstellung „Oradour-sur-Glane – Fotografien von Martin Graf“ statt. Die Ausstellung ist noch bis zum 14. September im Maxhaus zu sehen.

Zurück