Weitere Gemeinden starten mit öffentlichen Gottesdiensten

05.05.2020

Düsseldorf.  Seit dem 1. Mai sind in vielen Düsseldorfer Gemeinden wieder öffentliche Gottesdienste gefeiert worden. Die ersten Erfahrungen unter den neuen Bedingungen sind positiv. „Insgesamt ist es gut verlaufen. Das Interesse an den Gottesdiensten ist groß und die Gläubigen haben sich in vernünftiger Art und Weise an die Hygienevorschriften gehalten. Viele haben allerdings bedauert, dass man nicht singen darf“, sagt der designierte Stadtdechant Pfarrer Frank Heidkamp.

Am Wochenende, 9. und 10. Mai, starten weitere Seelsorgebereiche mit den öffentlichen Gottesdiensten. In Benrath und Urdenbach sowie in Flingern und Düsseltal beginnen die Gottesdienstfeiern am Wochenende, 16. und 17. Mai.

Nach wie vor gilt: Voraussetzung für die Feier der Heiligen Messe mit Gläubigen ist die Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregeln. Ticketsysteme und telefonische Voranmeldungen sorgen dafür, dass Gottesdienstbesucher sich nicht umsonst auf den Weg machen und gewährleisten zugleich, dass im Ansteckungsfall eine Rückverfolgung und Information der Teilnehmer stattfinden kann.

Wer Symptome einer Erkältung aufweist, an ansteckenden Krankheiten leidet oder auch nur zu einer besonderen Risikogruppe zählt, sollte auf den Gottesdienstbesuch verzichten. Ansonsten gilt: Der Abstand von zwei Metern zum nächsten Sitznachbarn muss gewahrt sein. Ausnahme: gemeinsam in einem Haushalt lebende Familien können auch in der Kirche zusammensitzen.  

Es gilt auch in der Kirche die Nies- und Hust-Etikette. Die Mundkommunion unterbleibt ausnahmslos. Der Friedensgruß geschieht ohne Körperkontakt. Die Kollekte findet als Türkollekte statt. Es darf nicht gesungen werden, da beim Singen zu viele Aerosole frei werden. Eine Mund-Nasen-Maske sollte bis zum Platz in der Kirche getragen werden, bei der Kommunionausteilung und beim Verlassen der Kirche.

 

St. Andreas: Sitzplatz online reservieren

Altstadt. Die Dominikaner feiern ab dem Wochenende, 9. und 10. Mai, wieder Sonntagsgottesdienste. Es stehen 40 Sitzplätze pro Gottesdienst in St. Andreas, Andreasstraße 10, zur Verfügung. Grüne Schilder weisen auf die möglichen Sitzplätze hin. Auf jedem markierten Platz darf eine Person oder ein Paar, das in einer Wohngemeinschaft lebt, sitzen. Auch der Kommunionempfang erfolgt am Platz. Für die Vorabendmesse am Samstag und die Messen am Sonntag müssen vorab Karten reserviert werden unter www.jesaja.org/org/duesseldorf/dominikaner. Die Gottesdienste werden jeweils dienstags vor dem Wochenende um 9 Uhr freigeschaltet und die Gläubigen können sich bis samstags um 12 Uhr anmelden. An den Werktagen ist keine Anmeldung erforderlich. Die Dominikaner bitten aber die Gläubigen, bei jedem Besuch einer Werktagsmesse in ein dafür bereitstehendes Körbchen einen Zettel mit ihrem Namen und ihrer Anschrift zu legen. Die Sonntagsmessen finden vorerst zu den gewohnten Zeiten statt. Über die Einführung zusätzlicher Gottesdienste wird nach Bedarf entschieden.

  

„Gottesdienste auf den Punkt“

Garath/Hellerhof. „Gottesdienste auf den Punkt“, heißt es in der Katholischen Kirchengemeinde St. Matthäus. Dort wird samstags um 18 Uhr in der Kirche St. Norbert, Josef-Kleesattel-Straße 2, sonntags um 9.30 Uhr in  St. Theresia, Prenzlauer Straße 4, und um 11 und 11.45 Uhr jeweils in St. Matthäus, René-Schickele-Straße 6, eine Messe gefeiert. Werktags finden die Gottesdienste zu den bekannten Zeiten und an den bekannten Orten statt. Die Anzahl der Mitfeiernden liegt bei maximal 35 bis 40 Personen. Es gibt markierte Plätze. Die Messe wird „Gottesdienst auf den Punkt“ genannt. Das Evangelium steht im Mitztelpunkt, dazu gibt es eine kurze Ansprache und die Eucharistie.

 

Anmeldung ab 11. Mai

Benrath/Urdenbach. In den beiden Kirchen im Seelsorgebereich, Herz Jesu an der Urdenbacher Allee, und St. Cäcilia an der Hauptstraße, sollen ab dem Wochenende, 16. und 17. Mai, wieder Gottesdienste gefeiert werden. Da die Gottesdienste nur mit einer begrenzten Teilnehmerzahl möglich sind, werden den Gläubigen Sitzplätze zugewiesen. Interessenten melden sich daher ab Montag, 11. Mai, im Pastoralbüro unter Telefon 0211/719393. Das Telefon wird Montag bis Freitag von 10 bis 12 Uhr und Montag, Dienstag und Donnerstag von 15 bis 17 Uhr besetzt sein

 

Sitzplatz telefonisch reservieren

Bilk/Hamm/Flehe/Volmerswerth. Die Katholische Kirchengemeinde St. Bonifatius startet am Wochenende, 9. und 10. Mai, wieder öffentliche Gottesdienste in ihren Kirchen. Los geht es am Samstag, 9. Mai, um 17 Uhr in St. Bonifatius, Fleher Straße, mit maximal 40 Plätzen. Um 18 Uhr wird die Heilige Messe in Schmerzreiche Mutter, In der Hött 26, mit maximal 30 Plätzen gefeiert und um 18.15 Uhr in St. Ludger, Merowingerstraße 170, mit maximal 20 Plätzen. In St. Dionysius entfällt die Vorabendmesse.  Am Sonntag, 10. Mai, beginnt die Heilige Messe um 9.30 Uhr in St. Blasius, Hammer Dorfstraße 121, mit maximal 30 Plätzen. Um 10 Uhr findet der Gottesdienst in St. Bonifatius, um 10.45 Uhr in Schmerzreiche Mutter statt. In St. Suitbertus, Suitbertusplatz 2, gibt es maximal 30 Plätze. Dort wird die Heilige Messe um 11.15 Uhr gefeiert.  Um 18 Uhr können maximal 16 Personen in St. Dionysius, Abteihofstraße 25, die Heilige Messe mitfeiern. Für jeden Gottesdienst ist zwingend eine telefonische Anmeldung über das Pastoralbüro unter 0211/153614 erforderlich. Die Gläubigen erhalten dort für ihren gebuchten Gottesdienst eine Sitzplatznummer womit kontrolliert wird, ob die Höchstzahl der möglichen Besucher erreicht ist. Alle Gottesdienstbesucher müssen verpflichtend von der Landesregierung mit Name und Telefonnummer oder Mailadresse in einer Liste aufgeführt werden. Die Namen werden beim Einlass in die Kirche kontrolliert und abgehakt.

 

Sonntags jetzt mehr Gottesdienste 

Kaiserswerth/Kalkum/Angermund/Wittlaer. Durch die Mindestabstandsregel von zwei Metern ist die die Anzahl der zur Verfügung stehenden Plätze begrenzt. In St. Suitbertus, Suitbertus-Stiftsplatz 3, gibt es 85 Plätze, in St. Remigius, Pastoratsweg 23, 20 Plätze, in St. Lambertus, Oberdorfstraße 31, 24 Plätze und in St. Agnes, Graf-Engelbert-Straße 18, 30 Plätze. Die Katholische Kirche Angerland-Kaiserswerth hat daher die Anzahl der sonntäglichen Gottesdienste erhöht. Bis auf weiteres gelten folgende Gottesdienstzeiten: St. Suitbertus: Sonntag, 8.30, 11 und 18 Uhr,  St. Remigius: Samstag, 17 Uhr, Sonntag, 9.30 und 11 Uhr, St. Lambertus: Samstag, 17 Uhr, Sonntag, 9.30 Uhr und   St. Agnes: Samstag, 18.30 Uhr, Sonntag, 11 und 18.30 Uhr. Die Werktagsmessen finden zur gewohnten Zeit statt. Vor der Kirche werden Schilder wichtige Hinweise geben; außerdem stehen für die Sonntagsmessen Ordnerdienste bereit. Die Gläubigen sollen bitte einen Zettel mit ihrem Namen und –falls Sie nicht in dem Seelsorgebereich wohnen – ihrer Adresse mitbringen. Dies ist notwendig, um eventuelle Infektionsketten nachvollziehen zu können.

 

Rheinbogen: Tickets gibt es online

Wersten/Himmelgeist/Itter/Holthausen. In der Seelsorgeeinheit Düsseldorfer Rheinbogen beginnen die öffentlichen Gottesdienste am Wochenende, 9. und 10. Mai, in den drei großen Kirchen. Am Samstag, 9. Mai, findet um 17 Uhr die Heilige Messe in St. Josef, Am langen Weiher 21, statt und um 18.30 Uhr in St. Maria Rosenkranz, Burscheider Straße 20. Am Sonntag, 10. Mai, wird um 9.30 Uhr in St. Maria in den Benden, Dechenweg 40, die Heilige Messe gefeiert und jeweils um 11 Uhr in St. Josef und in St. Maria Rosenkranz. Aufgrund der Abstandsregeln sind die Teilnehmerzahlen auf 60 in St. Josef und 70 in den beiden anderen Kirchen beschränkt. Kostenlose Tickets gibt es auf der Website der Seelsorgeeinheit unter www.meinegemein.de.  Wer keinen Internetanschluss hat, kann sich zu den Bürozeiten im Pastoralbüro unter 0211/763105 melden.

 

Gottesdienste ab dem 6. Mai

Rath/Oberrath/Mörsenbroich. Nach einem Probelauf am vergangenen Sonntag in der Kirche St. Franziskus-Xaverius nimmt die Katholische Kirchengemeinde St. Franziskus-Xaverius ab Mittwoch, 6. Mai, in allen drei Kirchen die Gemeindegottesdienste zu den üblichen Zeiten wieder auf. Wegen der Abstandsregelungen ist die Zahl der möglichen Mitfeiernden begrenzt, in St.  Franziskus-Xaverius am Mörsenbroicher Weg 4 gibt es 54 Plätze, in St. Josef, Rather Kirchplatz 1242 Plätze und in der Kirche Zum Heiligen Kreuz, Rather Kreuzweg 43, 40 Plätze. Eine gute Ausweichmöglichkeit bieten laut Pfarrer Thomas Selg die Heiligen Messen am Werktag, mittwochs um 18 Uhr in St. Josef, freitags um 8.30 Uhr in der Kirche Zum Heiligen Kreuz und freitags um 18 Uhr in St. Franziskus-Xaverius.

  

Gottesdienste starten Mitte Mai

Flingern/Düsseltal. Die Katholische Kirche Flingern Düsseltal startet am Wochenende, 16. und 17. Mai, wieder mit den öffentlichen Sonntagsgottesdiensten. Sie finden zu den gewohnten Zeiten statt: Vorabendmesse am Samstag um 18 Uhr in Liebfrauen an der Degerstraße, Sonntagsmessen um 9.45 Uhr in St. Elisabeth und Vinzenz, Vinzenzplatz 1, um 11.15 Uhr in St. Paulus, Paulusplatz 2, und um 19 Uhr in Liebfrauen. Es können jeweils höchstens 50 Personen teilnehmen. Um an einem Sonntagsgottesdienst teilzunehmen, ist eine Anmeldung im Pfarrbüro per E-Mail oder Telefon bis spätestens den Mittwoch vorher nötig. Dabei müssen Namen, Adresse, Telefon, E-Mailadresse, sowie unbedingt Tag und Uhrzeit des Gottesdienstes angeben werden. Die  Werktagsgottesdienste beginnen dann wieder in der Woche nach dem 17. Mai, also am Dienstag um 8.15 Uhr in St. Elisabeth, am Mittwoch um 8.15 Uhr in St. Paulus und am Freitag um 12 Uhr in Liebfrauen. Es gelten die genannten Regeln. Eine vorherige Anmeldung ist aber nicht nötig. Weitere Informationen erhalten Interessierte unter www.katholisches-flingern-duesseltal.de.

 

St. Margareta feiert weitere Heilige Messen

Gerresheim. Mit der Feier von drei heiligen Messen mit jeweils 40 Teilnehmern hat die Katholische Kirchengemeinde St. Margareta am vergangenen Sonntag in der Basilika St. Margareta wieder begonnen, in Gemeinschaft Gottesdienst zu feiern. Aufbauend auf den gesammelten Erfahrungen werden weitere heilige Messen wie folgt gefeiert: Sonntag, 10. Mai, 9, 10.30 und 12 Uhr St. Margareta, Gerricusplatz. Dienstag, 12. Mai, 8.30 Uhr, St. Maria vom Frieden, Dreher Straße 202, Mittwoch, 13. Mai, 8.15 Uhr, St. Ursula, Margaretenstraße 3, Donnerstag, 14. Mai, 18 Uhr, St. Katharina, Katharinenstraße, Freitag, 15. Mai, 18 Uhr, St. Reinold, Pastor-Finke-Weg 5, Sonntag, 17. Mai, 9, 10.30 und 12 Uhr, St. Margareta und 11.15 Uhr St. Katharina. Für den Besuch der Sonntagsmessen am 10. und 17. Mai ist eine Karte erforderlich. Weitere Infos dazu unter www.st-margareta.de. Für die Gottesdienste an den Werktagen sind keine Karten erforderlich, allerdings gelten die gleichen Abstandsregeln und das Tragen einer Gesichtsmaske wie bei den Sonntagsmessen. Auch hier gibt es eine Begrenzung der Plätze, die eingehalten werden muss. Grundsätzlich müssen am Kircheneingang die Namen und Telefonnummern wegen des Nachhaltens der Infektionsketten aufgenommen werden.

  

Start mit zwei Gottesdiensten am Wochenende

Derendorf/Pempelfort. Die Katholische Kirche Derendorf Pempelfort feiert am Wochenende, 9. und 10. Mai, sowie 16. und 17. Mai, jeweils am Samstag um 17 Uhr und am Sonntag um 11 Uhr in der Kirche Heilige Dreifaltigkeit an der Jülicher Straße Heilige Messen. Maximal sind pro Gottesdienst 65 Personen zugelassen. Es gibt Einzelplätze und Plätze für Menschen, die in einem Haushalt zusammenleben. Eine Anmeldung zu den Gottesdiensten ist wegen der begrenzten Teilnehmerzahl zwingend erforderlich. Man kann sich entweder über die Internetseite (Bestätigungsmail des Pastoralbüros berechtigt zum Besuch des Gottesdienstes) oder unter Telefon 0211/94 68 48 112 (Montag bis Freitag 9 bis 12 Uhr) anmelden. 

Zurück