Dezember 2014

03.12.2014 18:00 Uhr
Mittwochgespäch
1630. Mittwochgespräch

Referent: Dr. Florian Baab, Dingelstädt
"Was glaubt, wer nicht glaubt? Philosophisch-theologische Überlegungen zur Weltanschauung des säkularen Humanismus“

18:00 Uhr, im Maxhaus, Schulstraße 11, Düsseldorf-Altstadt Eintritt: 3,00 Euro

06.12.2014 11:00 Uhr
Veranstaltungen
Der heilige Nikolaus kommt nach Düsseldorf

Wohl jedes Kind kennt den heiligen Nikolaus, der eine der am meisten verehrten Persönlichkeiten des Christentums ist. Dieser Bischof ist einer, der anderen vormachte, wie man ein Freund Gottes und der Menschen wird. Sein Besitz dient ihm nicht zur Repräsentation oder als Machtfaktor, sondern ist ihm Geschenk Gottes, das dann Früchte bringt, wenn man es weitergibt. Unsere Nikolausgeschenke sollen ein wenig an diese Art des Schenkens erinnern.

Am 6. Dezember ist der Gedenktag dieses Freundes und Beschützers der Kinder. Am Samstag, um 11 Uhr wird die Legende in Düsseldorf lebendig, wenn Sankt Nikolaus mit dem Schiff über den Rhein fährt und am Rathausufer / Burgplatz ankommt. Dort wird er von vielen Kindern begrüßt und zieht begleitet von den Kindern und Eseln, die seine Geschenkesäcke tragen, sowie einem Jugendblasorchester des Annette-von-Droste-Hülshoff-Gymnasiums zum Rathaus. Dort begrüßt Bürgermeister Conzen den Nikolaus und die Kinder, die anschließend ihre Geschenke bekommen.

Im Anschluss zieht Nikolaus weiter zu einem Flüchtlingsheim und beschenkt auch dort die Kinder.

08.12.2014 18:00 Uhr
Veranstaltungen
Katholiken unterstützen Aufruf zur Kundgebung am 08. Dezember 2014

Der Katholikenrat Düsseldorf, die Katholische Arbeitnehmer Bewegung, Fingern mobil und der Sozialdienst katholischer Männer und Frauen sowie viele Katholikinnen und Katholiken aus Düsseldorf werden am 08. Dezember 2014 als Düsseldorfer BürgerInnen für Demokratie und Vielfalt stehen und mit rheinischer Toleranz gegen Ausgrenzung und Hysterie reagieren.
Mit vielen anderen Gruppen rufen die Katholiken zu der vom Düsseldorfer Appell / Respekt & Mut initiierten friedlichen Versammlung am 08. Dezember 2014, ab 18:00 Uhr auf dem Johannes-Rau-Platz (in der Nähe des Apollo-Varieté) auf.

Mit vielen Düsseldorfer Bürgerinnen und Bürgern soll gezeigt werden, dass Düsseldorf islam- und ausländerfeindliche Obsessionen ablehnt. Die Düsseldorfer Stadtgesellschaft ist gegen jede Art von politisch oder religiös begründeten Extremismus, Rassismus und Ausgrenzung. Düsseldorfer Bürgerinnen und Bürger engagieren sich für Respekt und Demokratie und die pragmatische und problembewusste Gestaltung unserer vielfältigen Gesellschaft.

Am Montag, den 8.12. 2014 hat eine Gruppierung namens „DügIdA - Düsseldorfer gegen die Islamisierung des Abendlandes“  (ein Ableger der „Europäischen Patrioten gegen die Islamisierung des Abendlandes“) vor dem Landtag eine Demonstration angemeldet.
Unter dem Motto “NRW gegen Islamisierung“ wollen äußerst rechte Gruppierungen und Parteien die nachvollziehbare Besorgnis von Bürgerinnen und Bürgern vor islamistischer Gewalt für ihre Zwecke missbrauchen. Sie geben vor, nichts weniger als das „christlich-jüdische Abendland“ vor dem „Islamismus“ retten zu wollen. Die Welt zu retten ist das Credo vieler Extremisten (Nazis, IS-Terroristen etc.), die verheerenden Ergebnisse dürften bekannt sein.

Kontakt: Volker Neupert, Düsseldorfer Appell/Respekt und Mut, Bastionstraße 6, 40213 Düsseldorf

10.12.2014 18:00 Uhr
Mittwochgespäch
1631. Mittwochgespräch

Referent: Dr. Aurica Nutt, Münster
„Geschlechtergerechte Gottesrede? Aktuelle Entwicklungen feministischer Theologien“


18:00 Uhr, im Maxhaus, Schulstraße 11, Düsseldorf-Altstadt Eintritt: 3,00 Euro